Yakisugi

Holzschutz durch Karbonisierung, also durch leichtes Verkohlen der Oberfläche, ist in Japan eine traditionelle Handwerkstechnik. Das Holz wird dadurch wasserabweisend und länger haltbar. Im Vorfeld eines aktuellen Projekts haben wir die Methode mit konventionellen 3-Schicht-Platten selbst ausprobiert und sind von der Einfachheit begeistert.

Traditionelles Bauen in der Bukovina

Aus traditionellen Methoden für die Zukunft lernen. Im Rahmen einer Summerschool der Universität Suceava (Rumänien) konnten die traditionellen Bauweisen der Region Bukowina theoretisch und praktisch erfahren werden. Neben der Besichtigung traditioneller Gebäude und Werkstätten konnten wir an einem Versuchsbau selbst Lehmputz mischen und auftragen.

Denkmal

In die Jahre gekommene Bauwerke mit neuem Leben füllen - dieser Gedanke ist nicht nur aus denkmalpflegerischer Sicht, sondern auch bezüglich energie- und kosteneffizienz sinnvoll. Die ehemalige Nutzung spielt dabei eine untergeordnete Rolle, wie unsere beiden Denkmalprojekte "Freibank" und "Molke" in der Gemeinde Böhmenkirch beweisen. Die unter anderem als Schlachthäuser genutzen Gebäude wurden in einem Fall zum Blumenladen, im anderen zum Wohnhaus umgestaltet. Über letzteres berichtet die aktuelle Sonderausgabe der Geislinger Zeitung.

Beispielhaftes Bauen

Im Zuge des Auszeichnungsverfahrens „Beispielhaftes Bauen im Landkreis Göppingen 2014-2021“ wurde unser Projekt Haus Gartenstrasse von der Jury als beispielhaft ausgezeichnet. Das Leitmotiv des Entwurfs „Verzicht auf alles Überflüssige zugunsten des Raums“ konnte dabei besonders überzeugen. Die insgesamt 16 prämierten Objekte werden am 24.01.2022 im Rahmen einer Preisverleihung im Landratsamt Göppingen ausgestellt.

Bewitterungsversuch Fassadenmuster

Zwischenstand des Bewitterungsversuchs eines Vollholzdielen Fassadenmusters aus Lärche. Die Lärchendielen, mit einer Stärke von 30mm sind sägerau und unbehandelt. Zwei Jahre steht dieses bisher der Witterung voll ausgesetzt, nach Norden ausgerichtet, auf unserem Parkplatz. Das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen, wie wir finden. Eine Gleichmäßige Vergrauung der Dielen, ohne Rissbildungen in der Oberfläche und kaum Verformungen sind zu erkennen. Die Maserung des Holzes verschwindet optisch, im Gegensatz zu den Astlöchern, diese drängen sich in den Vordergrund.

Stampflehm Workshop

Gesehen, getan. Bei unserem ersten Stampflehm Workshop unter Mitarbeitern und Interessierten Bekannten konnte durch Herantasten an das Mischverhältnis und die Mischzeit, das Einbringen von Lagen und den Akt des Stampfens an sich (mit einem Handstampfer) am Ende des Tages die erste Testwand ausgeschalt werden. Wir sind gespannt wie sich der erste Versuch aus heimischen Materialien halten wird.

Besuch im Steinbruch

Welche Möglichkeiten bieten uns regionale Rohstoffe - und welche gibt es überhaupt? Der Antwort auf diese Frage kamen wir bei einem Besuch des 4 km von unserem Büro entfernten Steinbruchs der Schotterwerke Wager-Fischer GmbH & Co. KG in Böhmenkirch ein Stück näher. Bei einer Führung konnten die verschiedenen Produkte begutachtet werden und ein interessanter Gedankenaustausch stattfinden. An dieser Stelle vielen Dank!

Exkursion Vorarlberg

Spricht man von nachhaltigem Bauen, muss der gesamte Lebenszyklus des Gebäudes – von der Herstellung bis zur Entsorgung – betrachtet werden. Auf der Suche nach entsprechenden Materialien und Bauformen führte uns eine Exkursion nach Vorarlberg zur LehmTonErde GmbH des Stampflehm-Spezialisten Martin Rauch. Mehrere Projekte, u.a. das Haus Rauch und die neue Produktionshalle in Schlins konnten besichtigt werden. Die Qualität und vor allem Leistungsfähigkeit des traditionsreichen Baustoffs, welcher dort durch Forschung und Entwicklung ins 21. Jahrhundert transformiert wird überzeugte alle Beteiligten.

„Holz halt“

So unterschiedlich Bäume sind, so unterschiedlich sind auch deren Hölzer. Etwa ein Drittel der Erdoberfläche ist durch Wälder bedeckt. Diese beheimaten ca. 60.000 unterschiedliche Bäume und damit Hölzer. 120 dieser Hölzer schmücken seit kurzem unsere Modellbauwerkstatt - um den "Überblick" zu behalten in alphabetischer Sortierung.

Exkursion Architekturbiennale Venedig

Besuch der alle zwei Jahre stattfindenden Internationalen Architekturausstellung in Venedig. In diesem Jahr unter dem Titel "Freiraum" kuratiert von den mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architektinnen Yvonne Farrell (67) und Shelley McNamara (66) aus Irland. Die Architekturbiennale in Venedig ist eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Plattform für den globalen Architekturaustausch. Architekten und Architektinnen aus aller Welt versammeln sich an einem Ort und erhalten dort eine umfassende Übersicht über gedachte, gezeichnete, geplante und gebaute internationale Architektur.